vhs.social – Wir gehen auf eine weitere Lern-Reise

Was ist eigentlich Volkshochschule?
Wenn man die Menschen fragt, ist das „ihre“ Volkshochschule vor Ort. Über 800 gibt es, etliche mit Außenstellen, quer über das Land verteilt. Volkshochschule, das ist der DVV, der die Volkshochschulen bundesweit vertritt. Volkshochschule, das sind die Landesverbände, die regionale Konzepte entwickeln und fördern. Volkshochschule, das sind Arbeitsgruppen und Kooperationen, Initiativen und jede Menge engagierte Menschen. Volkshochschule, das sind jede Menge kleine Rädchen, die sich drehen, bevor jemand „seinen Sprachkurs“ oder „ihr Kommunikationstraining“ besucht.

Die Volkshochschulen und das Netz

So unterschiedlich und vielfältig wie „offline“ geht es auch „online“ zu: eine Volkshochschule ist auf Instagram, die nächste auf Facebook und Twitter, wieder eine probiert TikTok aus… Moment mal, Twitter?

Twitter ist gerade in allen Nachrichten: für 44 Milliarden US-Dollar verkauft an Elon Musk, den reichsten Mann der Welt. Seitdem gibt es fast täglich etwas Neues zu vermelden. Aber: seitdem sind auch die Worte „Fediverse“ und „Mastodon“ in vielen Köpfen, in Reportagen, in Blogbeiträgen.

Durch den Aufstieg der sozialen Netzwerke änderte sich das Internet: statt vieler kleiner Plattformen entstanden wenige, die immer größer wurden und teilweise von Milliarden von Menschen genutzt werden. War das Internet vorher wie viele kleine Dörfer und Städte mit Straßen dazwischen, auf denen die Daten hin und her fuhren, entstanden mit Facebook, Instagram, Twitter und Co. gigantische Hochhäuser, die relativ allein für sich stehen, und aus denen manche Menschen kaum noch in die Umwelt drumherum herausgehen.

Das „Fediverse“ als Gegenentwurf

Mit dieser Konzentration stellt sich auch eine gesellschaftliche Frage: sollte ein einzelner Mensch, nämlich der Chef eines dieser Konzerne, so viel Macht über Millionen bis Milliarden Menschen haben? Das „Fediverse“ ist ein Gegenentwurf zur Zentralisierung der Konzerne: zusammengesetzt aus „federation“ und „universe“ soll es ein „gemeinsames Universum“ im Netz sein. Genau so, wie das Internet früher bereits funktioniert hat: Dörfer und Städte, mit Verbindungen dazwischen.

„Mastodon“, oft als „Twitter-Alternative“ bezeichnet, ist eine von vielen möglichen Anwendungen in diesem Fediverse, dem föderierten Internet. Genau wie Twitter ein Kurznachrichten- oder „Microblogging“-Dienst, bei dem Menschen Nachrichten mit anderen Menschen austauschen und miteinander diskutieren. Eins zu eins oder an viele, einfach so oder mit Hashtags kategorisiert.

Mastodon sieht Twitter sehr ähnlich. Und viele, die Twitter gerade verlassen, bauen sich auf einer Mastodon-Instanz eine neue Heimat auf. Wie bitte, Instanz?

Mastodon bzw. das Fediverse sind kein Ersatz für Twitter. Und auch wenn Mastodon optisch nah an Twitter ist, ist es doch ein eigenständiges Netzwerk mit einigen Unterschieden, was den Umgang miteinander angeht. Auch die Technik ist anders: das gigantische Hochhaus gibt es nicht mehr, und auch keinen zentralen Eingang. Alle sind für sich selbst verantwortlich, ihr Dorf oder ihre Stadt zu entdecken und sich niederzulassen.

Start einer neuen Lern-Reise

Das ist gerade zum Einstieg eine Hürde. Für Volkshochschulen ist es nun einfacher geworden: auf vhs.social haben wir eine Mastodon-Instanz nur für Volkshochschulen aufgebaut. Ein Nutzerkonto gibt es ausschließlich für Volkshochschulen, ihre Verbände oder vhs-nahe Institutionen. Wer in unserer digitalen Stadt wohnt, ist damit sicher und garantiert aus der Volkshochschulfamilie.
Im Hintergrund kümmert sich ein Admin darum, dass die Mülltonnen geleert werden und die Straßenbeleuchtung funktioniert. Freundliche Menschen aus dem Verein helfen Neuankömmlingen bei der Orientierung und geben Hinweise für einen guten Start.

Natürlich hat unsere digitale Stadt Verbindungen nach draußen: Volkshochschule will und muss mitten in der Gesellschaft sein, ein Ohr haben für alles, was die Menschen interessiert und bedrückt. Es führen also Wege in die Stadt hinein und auch wieder raus, man kann uns erreichen und mit uns reden. Jetzt eben auch im Fediverse, diesem neuen, vielleicht etwas demokratischeren Teil des Internets.

Wir ELWler freuen uns auf eine weitere Lern-Reise: wir wollen mit Euch dieses neue gemeinsame Universum erkunden. Wir wollen dort ein Anker für die VHS-Familie sein. Und natürlich für alle Interessierten, die „ihre“ Volkshochschule vor Ort auch in dieser neuen Welt besuchen möchten.

Wir sehen uns 🙂

Posted on: 14. November 2022, by :

2 thoughts on “vhs.social – Wir gehen auf eine weitere Lern-Reise

  1. Ich bin dem tollen Admin von vhs.social sehr dankbar für sein Engagement und die schnelle Umsetzung – bin schon gespannt, was noch alles für Dienste kommen werden, denn das Fediverse ist viel mehr als „nur“ Mastodon…

    Mich findet Ihr unter @uholz@mastodon.bayern – „meine“ VHS als @straubing@vhs.social.

  2. Danke für diese erklärenden Worte zum Fediverse und auch, dass ihr mit dieser Instanz die Hürde senkt für alle, die sich im Fediverse dafür engagieren wollen, das Internet wieder etwas demokratischer mit zu gestalten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

4 × 1 =