Volkshochschule und der Marshallplan für’s Digitale

Achtung: Die DSGVO verlangt, dass wir Euch darauf hinweisen. Wenn Ihr einen Link nutzt, werden u.U. Daten an den Betreiber der Seite übermittelt. Also erst darüber nachdenken, ob Ihr das mit dem Weiterleiten wollt, dann am besten Link kopieren und in Euren Browser eingeben. Wir sagen schon mal sorry für die Umstände.

Wir wussten es ja schon lang. Sascha Lobo, Buchautor, Blogger, Journalist hat jetzt darüber geschrieben:

Volkshochschulen können im digitalen Wandel eine wichtige Rolle spielen.

 

Unter dem Titel „Plädoyer für einen digitalen Marshallplan. Es ist Zeit für das ganz große Datenpaket“ hat er einen 13 Punkte umfassenden Forderungskatalog zusammengestellt.  Seine These lautet: Wenn die kommende Regierung das digitale Infrastrukturproblem nicht löst, wird es sehr teuer. Denn Deutschland muss die Digitalisierung schaffen, wenn es seinen Wohlstand erhalten will.
Wichtige Aufgaben sieht er u.a. im Ausbau der Infrastruktur, in der Netzneutralität, im Recht auf Zugang, in Forschung und … natürlich in der Bildung.

Und so formuliert es Sascha:

8. Digitale Integration durch eine Digital-Volkshochschule

Die Idee der Volkshochschule ist eng verknüpft mit der Aufklärung und dem Ziel des lebenslangen Lernens. Heute ist eine breite Offensive für digitale Bildung auch unter Erwachsenen erforderlich, geeignete Anreizsysteme müssen entwickelt werden. Das Rüstzeug zur Teilhabe an einer digitalen Gesellschaft entsteht nicht von allein – und die gewaltige Aufgabe der Integration von Einwanderern kann so auch digital unterstützt werden.“

Also: notieren und den politisch Verantwortlichen rund um Volkshochschule ins Stambuch schreiben.

Der ganze Artikel findet sich hier.

Posted on: 27. September 2017, by :

1 thought on “Volkshochschule und der Marshallplan für’s Digitale

Comments are closed.