Ein erster Zwischenruf

Die ersten Mini-Fobis sind durch, klein aber fein die erste, ausgebucht die zweite. Wer sich jetzt fragt, warum ein Webinar ausgebucht sein kann: wir legen Wert auf die persönliche Beteiligung, zumindest soll es die Möglichkeit dazu geben. Das schließt „Vorlesungen“ aus. Die Nachfrage nach dem Thema Inverted Classroom war so groß, dass wir es kurzerhand im Dezember wiederholen werden: http://erweitertelernwelten.de/termine/

Interessant finden wir, dass sich auch Menschen anmelden, die zumindest auf den ersten Blick nichts mit Volkshochschule zu tun haben. Da unser Verein sich zum Ziel gesetzt hat, Kolleginnen und Kollegen aus der VHS-Landschaft mit digitalen Instrumenten vertraut zu machen, geben wir deren Anfragen zunächst mal den Vorrang.

Was wir jetzt schon sagen können: das Interesse aufzubrechen, digitale Instrumente einzusetzen, Unterrichtsszenarien zu verändern ist da. Wir vermuten, dass es noch weitaus größer ist, als wir bislang wissen. Längst noch nicht alle Kolleg*innen kennen den Verein und unser Angebot.

Der DVV und die Landesverbände haben mit dem Masterplan zu ELW eine Herkulesaufgabe zu stemmen. Nicht jede VHS wird ihre Ideen dann auch sofort in einen Digicircle einbringen können.

Qualifizierung ist ein Riesenthema und wird es absehbar bleiben. Wir wollen hier unterstützen und allen Kolleg*innen, die sich dennoch und vielleicht zunächst in kleinen Schritten aufmachen wollen, eine Plattform bieten.

Die Mini-Fobi „Flipped Classroom“ hat deswegen Folgen. Im nächsten Web Jour Fix am 2.12. sprechen wir darüber, wie wir ein Netzwerk interessierter Kolleg*innen zusammen bringen und eine Sammlung gelungener IC-Beispiele aufbauen können.
Das wird spannend, wir freuen uns auf Euch.

Anmelden nicht vergessen 🙂

Posted on: 30. November 2016, by : Beatrice Winkler

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: